Menu

ÜBER MICH

WIR

Wir sind eine Multi-Kulti Patchwork Familie aus dem Bilderbuch: mein Freund kommt aus Peru und hat bereits aus seiner ersten Ehe einen 11-jährigen Sohn, der seine beiden Halbbrüder vergöttert – und umgekehrt.

ICH ALS ICH

Vor der Geburt meines ersten kleinen Lausers im August 2016 war ich gern und viel und auch beruflich immer wieder auf Reisen. Ich habe in New York gelebt, in Berlin und in kleinen Kaffs am Land in Österreich. Ich liebe die kulturelle und landschaftliche Vielfalt dieser Welt und wünsche mir, diese Vielfalt auch als Mama leben zu können – vor allem, dass meine Kinder die Vielfalt kennenlernt.

ICH ALS MAMA

Als Mama verändert sich das Unterwegs-Sein. Zum einen emotional, weil es da dieses kleine Bündel gibt, das mehr wert ist alles andere auf der Welt und das es zu beschützen gilt, zu pflegen, ihm Zeit zu schenken. Zum anderen logistisch, wenn wir zusammen unterwegs sind, weil vor allem zwei Kleinkindern im Gepäck immer auch Windeln, Essen und Extrakleidung dabei sind. Das braucht Vorbereitungszeit und Platz!

Dank meiner Abenteuerlust fällt es mir nicht schwer, mich auf die Veränderungen im Fortbewegen einzulassen, sei es zu Fuß, mit Bus, Bahn oder Flugzeug. Nur manchmal, wenn ich es eilig habe oder doch nur eben schnell mal etwas erledigen will… Gelassenheit will geübt werden. In kleinen Krisensituationen erinnere ich mich dann an meine Reisen nach Lateinamerika. Ich setze mich mental an die Staubstraße in Patagonien, wo mir egal war, ob da heute noch ein Bus vorbeikommt oder ich eben ein paar Kilometer zu Fuß gehe und einfach das Zelt aufschlage. Oder an den Hafen in der Karibikstadt Cartagena als Kolumbiens Nordküste, wo wir pünktlich zur Abfahrt auf dem Frachtschiff zurück waren, um dann doch drei Stunden zu warten, bis wir ablegten.

Diese Erfahrungen aus meinem Leben vor dem Mama-Dasein helfen mir sehr, mich immer wieder auf den Moment einzulassen. Unverhofft kommt eben oft! Vor allem mit einem Stillbaby, einem trotzigen Kleinkind, einem halben großen Bruder und einem Latino als Lebensgefährten. Die Erfahrungen geben mir auch Sicherheit und Selbstvertrauen, das wir Mütter brauchen können bei den vielen zweifelnden und mitleidsvollen Blicken, die uns immer wieder in der Öffentlichkeit oder auch aus dem engsten Familienumkreis zugeworfen werden.

Und so teile ich nun die neuen Erfahrungen im Unterwegssein in diesem Blog, den ich schon in meiner Schwangerschaft begonnen habe zu schreiben. Vielleicht findet sich die eine und der andere in den Anekdoten wieder und kann emotionale Veränderungen nachempfinden. Vielleicht sind auch wertvolle Tipps dabei, die euch bei alltäglichen Unternehmungen oder größeren Reisen helfen können.

Vielleicht treffen wir einander unterwegs!

Eure,

Margit