Frühstücken in Wien: Vollpension

Am Wochenende in Wien mit Baby vor 10 Uhr einen Ort zum Frühstücken zu finden ist gar nicht so einfach. Die Vollpension im 4. Bezirk sperrt um 9 Uhr auf. Hurra!

Ein kühler Samstag im Sommer. Heute wird es wohl kein Badetag. Papa schlägt vor: „Gehen wir frühstücken! Ich lade Dich ein!“ Was für eine nette Idee.

Wir überlegen, wo es denn passen könnte. Was ist nicht so weit von uns, ein bisschen hip darf auch mal wieder sein… Das Problem: es ist erst 8 Uhr und wir haben Riesenhunger. Die meisten Restaurants und Cafés öffnen erst um 10 Uhr. Aber seit 2015 gibt es in der Schleifmühlgasse die Vollpension. (Danke an dieser Stelle an Die Frühstückerinnen für den Tipp auf ihrer tollen Webseite!) In diesem Social Business gibt es angeblich die „geilsten Kuchen und Torten dieser Stadt, pipifeines Frühstück und eine kleine aber feine Auswahl an pikanten Snacks… aus g’scheiten regionalen Zutaten, Milchprodukte aus der Stadtmolkerei, Fleisch und Eier von Bauern aus der Region von Wien“, etc. Das Café bezeichnet sich als „Omas öffentliches Wohnzimmer in dem Menschen, so unterschiedlich sie auch sein mögen mit all ihren Lebensgeschichten im Gepäck bei Kaffee und Kuchen in gemütlich-kitschiger Atmosphäre auf Augenhöhe in Austausch kommen. Bei uns ist jede/r herzlich willkommen solang er/ sie den Anderen mit Respekt gegenübertritt und sich zu benehmen weiß – so is das bei da Oma!“

Klingt gut! Ideal für ein Frühstück mit Baby, der mit Leidenschaft sein Essen vom Hochstuhl wirft und ihm andächtig dabei zusieht, wie es zu Boden fällt.

Wir sind zwar mit halb 9 noch immer zu früh dran, gehen aber einfach eine kleine Runde durch die noch schlafenden Gassen des Freihausviertels. Um kurz vor 9 heißt es dann Hereinspaziert! Wir haben zwar nicht reserviert aber Glück, dass wir so früh dran sind. Es gibt noch einen großen Tisch für uns mit Platz für den Kinderwagen, in dem Wutzibutz anfangs noch schläft. Beim Spazierengehen ist er wieder eingenickt. In der Zwischenzeit bringt der Kellner einen Kinderstuhl und wir bestellen: einmal „Opa pikant“ und eine „Xunde Tant“.

Schnell füllt sich das Lokal. Innerhalb der nächsten halben Stunde sind alle reservierten Tische und die wenigen, die noch übrig waren, besetzt. Gut, dass wir dank dem Baby so früh dran waren! Am Tisch neben uns sitzt eine illustre Damenrunde, die das „Erbschleicher“ Frühstück bestellt. Der Frizannte kommt, sie stoßen an, und bewundern unseren Wutzibutz, der sich – mittlerweile erwacht – von seinem Hochstuhl aus immer wieder zu ihnen umdreht. Wir haben kein eigenes Essen für Wutzibutz mit. Er nascht ohnehin viel lieber von unseren Tellern mit: gekochtes Ei, Karottenaufstrich (viel besser als jeder Karottenbrei), Rote-Rüben-Apfelkren-Aufstrich, gutes Brot und Gurkenscheiben. Das Babyherz schlägt höher.

Wir plaudern an diesem Vormittag zwar nicht mit Omas oder Opas. Die sind weit und breit nicht zu sehen. Aber die beiden jungen Kellner sind auch sehr freundlich zur zuvorkommend, obwohl viel los ist. Eltern und Wutzibutz sind mehr als zufrieden!

Fazit:

Gutes Essen, freundlicher Service, guter Kaffee, viel Platz, angenehmes Ambiente, witzige Einrichtung mit verschiedenen Sofas, Stickereien und Postkarten an der Wand und Spitzendeckerl. Resevieren vor allem am Wochenende empfohlen! Sie hatten im Sommer 2017 allerdings nur einen Kinderstuhl, d.h. beim Reservieren eventuell auch vormerken. Es gibt unterschiedliche Tische und Sitzgelegenheiten: entweder „normal“ oder Couchtisch mit Sofa. Je nach Kindesalter und ob ein Kinderwagen dabei ist eignen sich unterschiedliche Tische besser, andere weniger.

Adresse:
Vollpension
Schleifmühlgasse 16, 1040 Wien
http://www.vollpension.wien

Öffnungszeiten:
Di – Sa 9:00 – 22:00 Uhr, So 9:00 – 20:00, Montag Ruhetag

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.